MANNSBILD.CH
Eine Welt für echte Männer

Fünf Tipps für Schreibtischtäter

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

mannsbild fitness buero

Ein Bürojob kann nicht nur an die Nerven gehen, er verlangt auch dem Körper viel ab. Meist sind die Sitzverhältnisse nicht optimal und selbst der beste Bildschirm lässt die Augen irgendwann müde werden. Ausserdem ist das Sitzen ohnehin keine besonders gesunde Haltung. Wer sich gern bewegt und Sport in freier Natur mag, fühlt sich von Zeit zu Zeit gequält, wenn er einen Bürojob ausüben muss. Mit ein paar kleinen Tricks lassen sich die Stunden am Schreibtisch besser ertragen.

Ein gesunder Rücken ist Gold wert

Besonders der Rücken leidet unter ständigem Sitzen. Wenn nicht ausreichend Bewegungspausen eingebaut werden, schmerzt der Rücken irgendwann. Wann immer Sie können, sollten Sie das Büro verlassen und ein paar Schritte gehen. Wenn das nicht möglich ist, stehen Sie zumindest auf und dehnen Sie bewusst Ihre Wirbelsäule. Dabei richten Sie Wirbel für Wirbel von unten nach oben auf. Nehmen Sie die Schultern zurück und bleiben Sie eine Weile so stehen.

Auch im Sitzen können Sie etwas für den Rücken tun. Stellen Sie die Füsse auf den Boden und spannen Sie das Gesäss an. Machen Sie den Rücken gerade. Vergessen Sie das Atmen nicht. Jetzt heben Sie Ihre Arme hoch und verschränken die Hände hinter dem Kopf. Machen Sie Ihren Rücken lang.

Gegen einen verspannten Schulter-Nacken-Bereich

Durch das Arbeiten am PC wird der Schulter-Nacken-Bereich sehr beansprucht. Verspannungen und Schmerzen können die Folge sein. Beugen Sie sich vor und legen Sie die Arme auf den Schreibtisch. Strecken Sie die Arme aus und spannen Sie die Oberarme an. Halten Sie die Spannung für drei bis fünf tiefe Atemzüge. Danach lockern Sie die Spannung und fühlen, wie sich die Muskulatur entspannt. Diese Übung sollten Sie mindestens dreimal wiederholen.

Eine weitere, kleine Übung gegen Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich ist der Blick zur Seite. Setzen Sie sich aufrecht hin und blicken Sie so weit es geht zur linken Seite. Spüren Sie, wie sich Ihr Nackenbereich dehnt. Halten Sie diese Position zehn Sekunden lang. Dann ist die rechte Seite an der Reihe. Diese Übung können Sie zwischendurch machen, ohne dass es jemand bemerkt.

Wohltaten für die Beine

Im Sitzen sind die Unterschenkel und die Füsse besonders beansprucht. Doch Sie können viel dafür tun, dass die Durchblutung auch dann angeregt wird, wenn Sie Ihre Arbeitszeit sitzend verbringen müssen. Lockern Sie Ihre Fussgelenke. Beginnen Sie mit dem rechten Fuss und lassen Sie ihn von aussen nach innen kreisen. Dann wechseln Sie die Richtung. Anschliessend ist der linke Fuss an der Reihe. Auch hier lassen Sie den Fuss in beide Richtungen kreisen. Sie werden merken, dass sich auch die Wadenmuskulatur entspannt.

Bauen Sie die tägliche Fitness in Ihren Arbeitsalltag fest ein. So erhalten Sie die Gesundheit des Rückens und vermeiden Erkrankungen und Schmerzen, die durch zu viel Anspannung entstehen.

Bildquelle: Goumbik / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
MANNSBILD.CH
Eine Welt für echte Männer
FB vaterlebenGoogle vaterlebenTwitter vaterlebenRSS vaterlebenmannsbild mail