MANNSBILD.CH
Eine Welt für echte Männer

So pflegt Mann die Brust

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Brust Pflege Mann

Bist Du behaart und hast auch viele Haare auf der Brust? Dann ist die Pflege nicht so einfach, wie die Bartpflege. Mittlerweile prangen auf jedem Hochglanzmagazin Männer mit enthaarter Brust, aber muss das sein?

Warum, haarlos glücklich?

Dass die Frisuren einer Mode unterliegen ist noch verständlich, aber auch die Körperbehaarung? In den 70er und 80er Jahren trugen Männer ihr volles Brusthaar mit Stolz. Männer, die keine Brustbehaarung vorweisen konnten, trugen, wenn sie ausreichend viel Geld hatten, ein Brusttoupet. Heute sieht die Mode allerdings ganz anders aus. Jedes Haar ist verpönt, nicht nur im Genitalbereich, sondern auch unter den Achseln und auf der Brust. Wie sieht das bei Dir aus, folgst Du dem Modetrend, oder nicht?

Haare sind nicht einfach, zu entfernen

Selbst, wenn sich der Bart noch relativ problemlos stutzen lässt, können die Brusthaare zu einem Problem werden, Du kannst die Haare nicht einfach abrasieren. Sie wachsen sofort wieder nach und werden, zu Stoppeln. Sie jucken, kratzen und können sich entzünden. Sie zerfetzen von innen Deine Shirt und stechen sich durch die hochwertigen Stoffe Deiner Hemden. Im Grunde musst Du Dich jeden Tag mit der Haarentfernung beschäftigen, wenn Du Dich mit Deinen männlichen Haaren auf der Brust nicht anfreunden möchtest.

Was kann getan werden?

Solltest Du trotzdem nicht aufgeben wollen, und den Haaren den Kampf ansagen, wirst Du keinen einfachen Weg gehen. Einmal begonnen, musst Du die Rasur täglich durchführen. Schneiden wirst Du Dich nicht, weil die heutigen Rasierer viel zu sicher sind. Es kann aber trotzdem zu Hautreizungen kommen, die mehr als unangenehm sind. Das Epilieren von Haaren ist noch schmerzhafter. Obwohl die Haare regelrecht aus der Haut gerissen werden, wachsen sie schneller nach, als Du es gehofft hast. Eine Dauerlösung kannst Du mit dem Epilierer nicht erreichen.

Warum eine Komplettentfernung?

Vielleicht solltest Du Deine Brusthaare nicht komplett entfernen, sondern nur in der Länge kürzen. Ähnlich, wie bei einem 3-Tage-Bart, kannst Du Deine Brusthaare trimmen. Sie bleiben dann weich, können nicht einwachsen und es kommt auch nicht zu Entzündungen, juckenden Hautbereichen und ähnlichen störenden Reizungen. Falls Dir diese Zwischenlösung nicht ausreicht, musst Du zu drastischeren Massnahmen greifen.

Die Lichttherapie

Nicht nur Frauen, sondern auch Männer leiden unter störendem Haarwuchs. Du kannst Dich in einem Kosmetikstudio behandeln, Lasertherapien durchführen lassen, oder selber die neuen Lichttherapien durchführen. Die handlichen kleinen Geräte, mit denen Du die Lichttherapie zu Hause selber durchführen kannst, sind im Handel erhältlich. Die Wirkung ist nicht gleich sichtbar. Mit der Zeit fallen die Haare aus, die Haarstruktur wird dünner, und irgendwann hast Du vielleicht keine Haare mehr in den einst behaarten Bereichen.

Konsequenz ist wichtig

Wichtig ist auf jeden Fall, dass Du Dich mindestens einmal im Monat um Deinen Haarwuchs kümmerst. Am Anfang musst Du Deine Haare rasieren, damit Du mit der Lichttherapie beginnen kannst. Am besten wirkt die Methode auf heller Haut mit dunklen Haaren. Das Melanin in den Haaren leitet den Lichtstrom bis zur Wurzel weiter, damit diese geschwächt werden kann. Das Haarwachstum wird eingeschränkt, kann aber auch ganz zum Erliegen gebracht werden. Die Behandlung muss allerdings regelmässig durchgeführt werden.

Bildquelle: calibra / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn